+3-03 ratings

Fahrerqualifizierungs­nachweis § Grundlagen, Gültigkeit, Kosten

Der Fahrerqualifizierungsausweis, auch Fähigkeitsausweis genannt, ist eine Pflicht für Fahrerinnen und Fahrer, die einen Führerausweis in den Kategorien C/C1 oder D/D1 besitzen und Güter oder Personen transportieren möchten. Neben dem Fahrerqualifizierungsausweis, der eine Ergänzung zum Führerausweis darstellt, besteht eine Pflicht zur regelmässigen Weiterbildung gemäss der „Chauffeurzulassungsverordnung“ CZV.
Inhaltsverzeichnis
Das Wichtigste in Kürze

Gesetzliche Grundlagen zum Fahrerqualifizierungs­nachweis

Gesetzliche Grundlage zum Erlangen des Fahrerqualifizierungsnachweises ist die Chauffeurzulassungsverordnung CZV.

Diese wird ebenfalls „Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugführern und Fahrzeugführerinnen zum Personen- und Gütertransport auf der Strasse“ genannt und regelt vollumfänglich die Zulassung von Fahrerinnen und Fahrern, die gewerblich Transporte vornehmen möchten.

Definition des Fahrerqualifizierungs­nachweises

Ein Fahrerqualifizierungsnachweis oder auch Fähigkeitsausweis genannt wird in der Regel zusätzlich zum Führerausweis mitgeführt und ist auch nur mit diesem zusammen gültig. Prinzipiell ist dieser Nachweis 5 Jahre lang gültig und muss danach verlängert werden. Er erlaubt Berufskraftfahrern, dass gewerbliche Personen oder Güter auf öffentlichen Strassen transportiert werden dürfen.

So erhalten Sie einen Fahrerqualifizierungs­nachweis

Nachdem die Führerausweisprüfung für die Kategorien C oder D erfolgreich bestanden wurde, ist schon einmal der erste Schritt gemacht. Wenn Sie gewerblich Personen oder Güter transportieren möchten, unterliegen Sie automatisch der Chauffeurenzulassungsverordnung, auch CZV genannt. Die CZV-Prüfung besteht aus drei verschiedenen Teilen:

  • einer schriftlichen,
  • einer mündlichen sowie
  • einer praktischen Prüfung.

Ausgestellt werden die Fähigkeitsausweise vom zuständigen Wohnsitzkanton. Die schriftliche Theorieprüfung findet am Computer statt und dauert maximal 45 Minuten, die mündlichen Prüfungen maximal 90 Minuten. Während der praktischen Prüfung liegt es an dem Fahrer, innerhalb von maximal 30 Minuten eine Aufgabe zu lösen. Dies kann beispielsweise die Vornahme einer Ladungssicherung, eine Vorbereitung für einen Abschleppvorgang oder die Montage von Schneeketten sein. Die schriftlichen CZV-Theorie-Prüfungen finden im Strassenverkehrsamt des Wohnsitzkantons statt, die jeweiligen Folgeprüfungen können beim Schweizerischen Nutzfahrzeugverband ASTAG absolviert werden.

Dieser setzt sich generell für die berechtigten Interessen und Anliegen des Strassentransports und des Transportgewerbes ein. Der ASTAG sich in der beruflichen Grund-, Aus- und Weiterbildung und bietet somit auch die Prüfungen für den Fahrerqualifizierungsnachweis an. Übrigens kann auch für die Führerausweiskategorien C sowie D ein Lernfahrausweis beantragt werden. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in diesem Beitrag.

An die Mitführungspflicht denken!

Noch bis vor kurzem wurde der Fahrerqualifizierungsnachweis mit der Schlüsselzahl 95 direkt im Führerausweis vermerkt - EU-Vorgaben änderten dies jedoch im Jahr 2021. Der Fahrerqualifizierungsnachweis wird nunmehr mit einer separaten Karte bescheinigt. Wie der Führerausweis selbst muss der Fähigkeitsausweis auch mitgeführt werden, damit bei einer Kontrolle nachgewiesen werden kann, dass der Lenker einen beladenen Lastkraftwagen oder einen vollbesetzten Bus fahren darf.

Kosten des Fahrerqualifizierungs­nachweises

Da die schriftliche theoretische Prüfung beim Strassenverkehrsamt stattfindet, werden die Gebühren vom jeweiligen Kanton festgelegt und liegen meist in einem Bereich zwischen 40 und 80 CHF. Für die anderen Prüfungsteile legt die ASTAG aufgrund der Prüfungsrichtlinien der asa (Vereinigung der Strassenverkehrsämter) die Kosten fest: Die gesamte CZV-Prüfung kostet somit knapp 1.000 CHF.

Diese Kosten klingen erst einmal recht hoch, dabei ist jedoch zu beachten, dass nicht nur die Durchführung an den Prüfungsorten an sich im Betrag enthalten ist, sondern auch die Experten für Qualitätssicherung, die Prüfungsexperten sowie die Kosten für die Fahrzeuge in den Gebühren enthalten sind. Manchmal haben Prüfungsabsolventen auch das Glück, beispielsweise bei einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer, dass die Kosten erstattet oder sogar gleich übernommen werden. Einige Fahrer sind leider manchmal davon abgeschreckt, wenn sie erfahren, was ein Fahrerqualifizierungsnachweis kosten kann.

Sie benötigen einen Anwalt?
Finden Sie in unserem Anwaltsverzeichnis Ihren passenden Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe.

Gültigkeit des Fähigkeitsausweises

Nach dem Erwerb ist der Fähigkeitsausweis genau fünf Jahre gültig. Verlängert wird er automatisch um weitere fünf Jahre, wenn der Inhaber des Fahrerqualifizierungsausweises den Besuch von Weiterbildungen nachweisen kann. Mit dem Fähigkeitsausweis ist ein Fahrer zwar automatisch vollausgebildeter Berufskraftfahrer und darf in diesem Beruf arbeiten, muss aber fünf Weiterbildungstage seit Erhalt oder Verlängerung des Fahrerqualifizierungsausweises nachweisen.
Folgende Kurse sind beispielsweise gültige Weiterbildungen:

  • Richtige Ladungssicherung
  • Erste Hilfe
  • „Truckertechnik – Leicht verständlich“
  • „Strassenverkehrsrecht“
  • „Diesel sparen mit dem LKW – ECO-Training“

Die Kosten für die Kurse schwanken, können aber durchaus zwischen 200 und 400 CHF betragen. Wichtig ist zu beachten: Den Fahrerqualifizierungsnachweis verlängern ohne den Besuch von Weiterbildung ist nicht möglich. Dafür ist der Fahrerqualifizierungsnachweis jedoch auch EU-weit gültig. Übrigens gibt es neben dem Fahrerqualifizierungsnachweis auch noch die Fahrerkarte, die jeder gewerblich tätige Kraftfahrer in seinem Fahrzeug haben muss. Auch die ADR-Bescheinigung muss beantragt werden, wenn Gefahrgut befördert werden soll. Mehr zum Thema Gefahrguttransport erfahren Sie in entsprechenden Leitartikel..

So kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beim Thema Fahrerqualifizierungs­nachweis unterstützen

Manchmal kann es beispielsweise triftige Gründe dafür geben, dass die Weiterbildungen, die für die Verlängerung des Fahrerqualifizierungsnachweis notwendig sind, nicht durchgeführt werden können. Dies könnte beispielsweise bei einer länger andauernden Krankheit der Fall hier sein. In solchen Fällen kann ein Anwalt für Verkehrsrecht Sie unterstützen, die Frist zu verlängern.

Fragen zum Thema Fahrerqualifizierungs­nachweis?
Unsere Anwälte für Verkehrsrecht informieren Sie ausführlich zu allen Themen rund um den Fahrerqualifizierungsnachweis und beantworten alle Ihre Fragen.

FAQ: Fahrerqualifizierungs­nachweis

Der Fähigkeitsausweis, auch Fahrerqualifizierungsnachweis genannt, wird als separate Karte in Ergänzung zum Führerausweis ausgestellt. Er bescheinigt, dass gewerblich Personen oder Güter transportiert werden dürfen und ist fünf Jahre gültig. Für eine Erneuerung müssen fünf Weiterbildungstage in dieser Zeit nachgewiesen werden.
Sie müssen keinen Fahrerqualifizierungsnachweis erwerben, wenn Sie lediglich private Fahrten durchführen möchten und ausschliesslich Fahrzeuge mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h fahren. Ebenso von CZV befreit sind Militär, Polizei, Feuerwehr, Zollverwaltung und Zivilschutz bei Probe- oder Überführungsfahrten, Notfällen oder Rettungsmassnahmen.
Damit der Fahrerqualifizierungsnachweis nicht seine Gültigkeit verliert, müssen in den ersten fünf Jahren der Gültigkeit fünf CZV Kurse belegt werden, damit der Fahrerqualifizierungsnachweis verlängert wird.
Wenn die CZV-Prüfung bestanden wurde, bestellt der Prüfungsstützpunkt in der Regel automatisch Ihren Fahrerqualifizierungsnachweis. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie diesen auch online bestellen und bezahlen.
Die Gebühren für die Bestellung eines Fahrerqualifizierungsnachweises betragen rund 20 CHF, die von dem zuständigen Strassenverkehrsamtes am Wohnsitzkanton in Rechnung gestellt werden.
Ein Beitrag unserer juristischen Redaktion
Ein Beitrag unserer juristischen Redaktion

Unsere Autoren erarbeitet jeden Artikel nach strengen Qualitätsrichtlinien hinsichtlich Inhalt, Verständlichkeit und Aufbereitung der Informationen. Auf diese Art und Weise ist es uns möglich, Ihnen umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Themen zu bieten, die jedoch keine juristische Beratung ersetzen können.

Weitere interessante Beiträge zum Thema:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp
Email