+2-02 ratings

Anwalt für zu schnelles Fahren § Leistungen und Kosten

Wurden Sie geblitzt oder von der Polizei aufgehalten, weil Sie zu schnell unterwegs waren? Eine Übertretung der Geschwindigkeitsbegrenzungen kann verschiedene Konsequenzen haben. Je nachdem, wie schnell Sie gefahren sind, kann eine Geldbusse oder sogar eine Freiheitsstrafe oder der Entzug des Führerausweises drohen. Um schwerwiegenden Konsequenzen und unangemessenen Strafen entgegenzuwirken, kann es sinnvoll sein, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. In diesem Beitrag erfahren Sie, was ein Anwalt für zu schnelles Fahren konkret für Sie tun kann und mit welchen Kosten Sie rechnen können.

Inhaltsverzeichnis
Das Wichtigste in Kürze

Wann sollte man einen Anwalt für zu schnelles Fahren kontaktieren?

Bei minimalen Übertretungen der Geschwindigkeit sind die Folgen in der Regel dementsprechend überschaubar. War man jedoch um einiges zu schnell unterwegs, – und das nicht nur einmal – dann sieht das schon anders aus. In solchen Fällen kann der Bedarf nach juristischer Unterstützung groß sein, um schwere Strafen abzuwenden oder zu mindern.

Ein Rechtsanwalt für zu schnelles Fahren kann Sie darüber hinaus auch zu allen Fragen bezüglich des Verkehrsrechts beraten und Ihnen Auskünfte über das zu erwartende Strafausmass geben. 

Rechtliche Unterstützung empfiehlt sich also auch bei etwaigen Unklarheiten und Sie erhalten neben der Beurteilung Ihres Falles auch eine Einschätzung bezüglich Ihrer Möglichkeiten. So können Sie herausfinden, ob Ihre Strafe angemessen ist und ob es sich lohnt, dagegen vorzugehen. Sie erfahren anschließend, welche Schritte dafür notwendig sind und erhalten eine professionelle rechtliche Begleitung.

Ordnungsbussenverfahren

Bei geringfügigen Übertretungen der Geschwindigkeitsgrenzen wird lediglich eine Busse fällig, die jedoch recht hoch ausfallen kann. Oftmals ist das leider hinzunehmen, auch wenn die vorgegebenen Bussgeldhöhen unverhältnismässig zu sein scheinen. Es besteht jedoch grundsätzlich auch die Möglichkeit, Einspruch zu erheben, was sinnvoll sein kann, wenn Ihnen eine Busse unrechtmässig zu sein scheint. Es kommt durchaus vor, dass Bussgeldbescheide fehlerhaft sind. Ob ein Einspruch in Ihrem Fall erfolgversprechend ist, können Sie mit einem Anwalt für zu schnelles Fahren abklären. So erhalten Sie bei Bedarf auch gleich sachkundige Unterstützung, um Ihren Einspruch geltend zu machen. 

Verletzung der Verkehrsregeln

Sind Sie noch etwas schneller unterwegs gewesen, sodass Ihre Geschwindigkeit über die Skala, für welche eine Ordnungsbusse verhängt wird, hinausging, wird dies als eine Verletzung der Verkehrsregeln eingeordnet, die ein Strafverfahren und ein Administrativmassnahmenverfahren nach sich ziehen kann. Dabei unterscheidet man zwischen einfachen und groben Verletzungen der VerkehrsregelnEin Anwalt für zu schnelles Fahren kann Ihren Fall überprüfen – egal, ob es sich um eine einfache oder schwere Verletzung der Verkehrsregeln handelt. Sie erfahren, mit welchem Strafausmass zu rechnen ist und erhalten anschließend Empfehlungen für die weitere Vorgehensweise und werden auf Wunsch im weiteren Verfahren begleitet.

Führerausweisentzug

Bei einer einfachen oder groben Verletzung der Verkehrsregeln wird ein Administrativmassnahmenverfahren eingeleitet, in welchem entschieden wird, ob Sie zusätzlich noch mit Konsequenzen in Hinsicht auf Ihre Fahrerlaubnis rechnen müssen. Für einfache Verstösse wird in der Regel eine Verwarnung ausgesprochen, bei schwereren Verstössen kann Ihnen der Führerausweis entzogen werden.

Bei welchen Geschwindigkeiten droht mir ein Entzug des Führerausweises?

Bei einer einmaligen Geschwindigkeitsübertretung können Sie mit einem Führerausweisentzug von mindestens einem Monat rechnen, wenn Sie innerorts 21 km/h, ausserorts 26 km/h oder auf der Autobahn 31 km/h zu schnell unterwegs waren.

Dabei können auch vorangegangene Verstösse für eine Entscheidung herangezogen werden. Wenn Ihnen der Entzug Ihres Führerausweises droht, sollten Sie sich von einem Rechtsanwalt für zu schnelles Fahren unterstützen lassen, um dies abzuwenden oder die Dauer der Entzugs zu minimieren. Das ist insbesondere dann ratsam, wenn Sie auf das Fahren angewiesen sind – etwa aus beruflichen Gründen.

Entzug des Lernfahrausweises

Für Fahrer, die noch nicht im Besitz des eigentlichen Führerausweises sind, können Verstösse besonders schwerwiegende Konsequenzen haben. Mit dem Lernfahrausweis befindet man sich noch in der Probezeit, wodurch auch leichte Widerhandlungen stark ins Gewicht fallen können. Kommt es letztlich zu einem Entzug des Lernfahrausweises, so ist das Wiedererlangen der Fahrerlaubnis mit besonders großen Hürden verbunden. Ein Anwalt für zu schnelles Fahren wird sich für Sie einsetzen, damit es gar nicht erst so weit kommt und Sie Ihren Lernfahrausweis behalten können. Auch bei leichten Verstössen ist es daher ratsam, die weitere Entwicklung nicht dem Zufall zu überlassen und einen Juristen zu kontaktieren, um die möglichen Konsequenzen abzuschwächen.

Sie benötigen einen Anwalt?
Finden Sie in unserem Anwaltsverzeichnis Ihren passenden Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe.

Strafverfahren

Bereits bei leichteren bis mittelschweren Übertretungen der Geschwindigkeit kann es neben einer Administrativmassnahme auch zu einem Strafverfahren kommen. Je nach Schwere des Verstosses kann eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe beschlossen werden. Das Strafausmass hängt nicht nur von der Schwere des Verstosses ab. Wurden in der Vergangenheit bereits Widerhandlungen im Strassenverkehr begangen, so kann das zu einer höheren Strafe führen. Sind Sie mit einem Strafverfahren konfrontiert, kann es empfehlenswert sein, vorab einen Rechtsanwalt zu konsultieren, um eine Einschätzung über die zu erwartende Strafe zu erhalten und etwaige Möglichkeiten zu besprechen. Mit Hilfe eines Anwalts können Sie sichergehen, dass Ihre Rechte bestens gewahrt werden.

Raser

Erhebliche Geschwindigkeitsübertretungen können ein bitteres Nachspiel haben. Im Rahmen des Administrativmassnahmenverfahrens droht ein Entzug des Führerausweises für mindestens 2 Jahre. Zudem kann eine Eintragung ins Strafregister erfolgen, was Auswirkungen für die Zukunft nach sich ziehen kann. Wurde man wiederholt beim Rasen ertappt, kann es sogar dazu kommen, dass man den Führerausweis auf unbestimmte Zeit abgeben muss. Neben dem Administrativmassnahmenverfahren wird zudem ein Strafverfahren eingeleitet, sodass es zu weiteren folgenschweren Sanktionen kommen kann. Auch eine Freiheitsstrafe für einen Zeitraum von einigen Jahren ist möglich. Um solch schwerwiegenden Konsequenzen entgegenzuwirken, sollten Sie sich rechtzeitig an einen Anwalt für zu schnelles Fahren wenden. Dieser wird sein möglichstes tun, damit Ihre Strafe gemindert wird.
Ab wann spricht man von einem Raser-Delikt?

Die Einstufung erfolgt unter Berücksichtigung der örtlich vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen. In einer 30-er Zone gilt eine Überschreitung um 40 km/h als Rasen. Bei einer vorgegebenen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h ist zu schnelles Fahren ab 50 km/h ein Raser-Delikt, ebenso dann wenn Sie 60 km/h zu schnell fahren, obwohl Sie eine Geschwindigkeit von maximal 80 km/h einhalten müssten, oder 80 km/h bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 km/h.

In einem Erstgespräch mit einem Rechtsanwalt erhalten Sie eine Beurteilung Ihrer Lage anhand aller relevanten Faktoren. Dies kann je nach Einzelfall sehr unterschiedlich sein, wodurch eine individuelle Beratung erforderlich ist. Sind Sie zudem mit weiteren Vorwürfen konfrontiert, zum Beispiel weil Sie in angetrunkenem Zustand gefahren sind oder zusätzlich in einen Unfall verwickelt waren, kann es umso wichtiger werden, einen Rechtsbeistand hinzuzuziehen. Dieser wird Ihren Fall untersuchen und ermitteln, welche Faktoren zu Ihrer Entlastung vorgebracht werden können.

Wann ist ein Anwalt für zu schnelles Fahren in jedem Fall nötig?

In der Schweiz gilt keine Anwaltspflicht, je nach Situation kann es jedoch wichtig sein, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen. Generell empfiehlt sich dies besonders dann, wenn Sie schwerwiegende Sanktionen befürchten oder Sie mit unrechtmässigen Strafen konfrontiert sind. Droht zum Beispiel ein Entzug des Führerausweises, so kann dies für Personen, die – etwa aus beruflichen Gründen – auf ihr Fahrzeug angewiesen sind, besonders weitreichende Folgen haben, die es abzuwenden oder zumindest abzuschwächen gilt. In solchen Fällen sollte juristische Unterstützung also auf jeden Fall in Erwägung gezogen werden. Verfügen Sie noch über einen Lernfahrausweis, dann kann die Zuhilfenahme einer rechtlichen Vertretung ebenfalls anzuraten sein, da die Rechtsfolgen auch hier besonders beträchtlich sein können. Weiters ist ein Rechtsanwalt für zu schnelles Fahren auch bei wiederholten Widerhandlungen im Strassenverkehr zu empfehlen.

Wie findet man einen passenden Anwalt für zu schnelles Fahren?

Bei Angelegenheiten, die den Strassenverkehr betreffen, sollten Sie sich an einen Juristen mit Schwerpunkt auf Verkehrsrecht wenden. Das Verkehrsrecht für sich alleine ist ein sehr umfangreiches Themengebiet, sodass Sie auch hier wieder Anwälte mit jeweils anderem Fokus auf Teilbereichen des Verkehrsrechts finden können. Am besten beraten sind Sie, wenn Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, der über viel Erfahrung in ähnlichen Fällen verfügt, und dessen Angebot sich mit Ihrem Anliegen deckt.

Es empfiehlt sich, mehrere Anwälte zu vergleichen, und neben Qualifikation und Erfahrung auch persönliche Sympathien in die Entscheidungsfindung einzubeziehen, denn ein wesentlicher Faktor einer rechtlichen Unterstützung ist auch das Vertrauen und die Zuversicht, dass sich der Fall in guten Händen befindet. Sehen Sie sich gerne auf unserer Vermittlungsplattform um, um verschiedene Angebote zu vergleichen und finden Sie den geeigneten Juristen für Ihr Anliegen.

Kosten

Die Kosten für einen Anwalt für zu schnelles Fahren hängen von mehreren Faktoren ab und können je nach Einzelfall unterschiedlich hoch ausfallen – je nachdem, wie groß der damit verbundene Zeit- und Arbeitsaufwand ist. In einem Erstgespräch können Sie Ihren Fall schildern und eine Vereinbarung zu den Kosten treffen. Dabei spielt auch die Qualifikation und Erfahrung des jeweiligen Juristen eine Rolle und auch das Rechtsgebiet kann eine Auswirkung auf die Honorarvorstellungen des Anwalts haben. Die Kosten für einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht belaufen sich in der Regel auf 250 Franken und mehr pro Stunde.

Die Anwaltskosten müssen jedoch nicht in allen Fällen selbst getragen werden. Verfügen Sie zum Beispiel über eine Rechtsschutzversicherung, kann es sein, dass diese die Kosten übernimmt. Ausserdem können Sie unter Umständen unentgeltliche Rechtspflege beanspruchen, wenn Sie nur über ein geringes Einkommen bzw. Vermögen verfügen. Unabhängig davon ist es so, dass Sie die Anwaltskosten im Falle eines erfolgreichen Verfahrens wieder zurückerhalten. In der Schweiz kommt nämlich grundsätzlich derjenige für die Kosten auf, der im Verfahren unterliegt.

Fazit: So kann Sie ein Anwalt für zu schnelles Fahren unterstützen

Mit Hilfe eines Rechtsanwalts können Sie sich Ihrer Situation und Ihrer rechtlichen Möglichkeiten vergewissern und herausfinden, ob Ihre Strafe rechtmässig ist, welche Aussichten bestehen und was getan werden kann, um möglichen unerwünschten Rechtsfolgen entgegenzuwirken. Nach einer Gegenüberstellung der Chancen und Risiken können Sie besser beurteilen, welche Schritte sinnvoll sind, damit Sie möglichst unbeschadet aus der Situation herauskommen. Ein Anwalt für zu schnelles Fahren wird Ihre Rechte verteidigen und Sie während des gesamten Verfahrens unterstützen – sei es nun im Ordnungsbussen-, Straf-, oder Administrativmassnahmenverfahren.

Fragen zum Thema Anwalt für zu schnelles Fahren?
Unsere Anwälte für Verkehrsrecht informieren Sie ausführlich zu allen Themen rund um den Anwalt für zu schnelles Fahren und beantworten alle Ihre Fragen.

FAQ: Anwalt für zu schnelles Fahren 

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Strafe nicht rechtmässig ist, oder wenn Sie befürchten, dass Ihr Verstoss schwere Auswirkungen nach sich zieht, sollten Sie Ihre rechtlichen Möglichkeiten auf alle Fälle wahrnehmen und die Hilfe eines Anwalts in Anspruch nehmen.Wenn Sie vermuten, dass Ihre Strafe nicht rechtmässig ist, oder wenn Sie befürchten, dass Ihr Verstoss schwere Auswirkungen nach sich zieht, sollten Sie Ihre rechtlichen Möglichkeiten auf alle Fälle wahrnehmen und die Hilfe eines Anwalts in Anspruch nehmen.
Rechnen Sie mit mindestens 250 Franken pro Stunde. Im Falle eines erfolgreichen Verfahrens erhalten Sie diese Kosten jedoch wieder zurück. Für Geringverdiener besteht zudem die Möglichkeit auf unentgeltliche Rechtspflege. Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, so können die Kosten gegebenenfalls durch diese gedeckt sein.
Ein Beitrag unserer juristischen Redaktion
Ein Beitrag unserer juristischen Redaktion

Unsere Autoren erarbeitet jeden Artikel nach strengen Qualitätsrichtlinien hinsichtlich Inhalt, Verständlichkeit und Aufbereitung der Informationen. Auf diese Art und Weise ist es uns möglich, Ihnen umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Themen zu bieten, die jedoch keine juristische Beratung ersetzen können.

Weitere interessante Beiträge zum Thema:
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp
Email